Wo geht's weiter?

Hallo ihr Lieben, dieser Blog wird nicht mehr bearbeitet. Weiter geht es auf meiner Webseite:

2. Februar 2016

Tassenkuchen, Tassenkuchen, Tassenkuchen...

Heute zeige ich euch meine Tassenkuchen, die ich auf Auftrag mache. etwas über 60 Stück sollen es übers Jahr verteilt werden. Da habe ich gut zu tun ;)


Zum ersten Mal habe ich Aquarellpapier benutzt und finde das Ergebnis gar nicht mal so schlecht.






Hier die Anleitung dazu:Ihr könnt A4 Papiere nehmen oder 12" Bögen, die in der Breite auf 21 cm zugeschnitten werden müssen.Ich lege das Papier an der Miniscala rechts neben der Klingenführung bei 2 cm an und schneide bis 10 cm und ab 20,5 cm bis Blattende. Ich habe mir eine Markierung aufgeklebt, denn ich schneide wegen des Auftrags immer gleich mehrere Bögen zu. Da mein Arbeitsplatz meist voll ist, schneide ich auf den Knien und mit der Markierung geht das bei mir eindeutig schneller. So muss ich die winzigen Zahlen nicht jedes Mal neu suchen ;).Dann wird das Mittelstück zwischen 10 und 20,5 cm gefalzt, der Bogen um einen halben cm nach links auf 1,5 cm geschoben und noch einmal von 10 bis 20,5 cm gefalzt. 


 Einen A4 Bogen müsst ihr dann umdrehen und sozusagen auf der Rückseite schneiden und falzen, einen ehemaligen 12" Bogen dreht ihr einfach um 180 Grad, denn bei dem sind die Schnitte auf beiden Seiten gleich lang. Danach falzt ihr vom schmaleren Ende her bei den angegebenen Maßen.  Erst jetzt würde ich die Reststücken abschneiden, denn mit ihnen kann man den Bogen viel besser anlegen. Schneidet leicht schräg, damit die Karte beim Schließen nicht sperrt. So sollte euer Bogen dann aussehen:

Hier noch einmal alle Maße in der Übersicht:

Dekorieren kann jeder wie er/sie möchte. Die Karte bietet viel Platz für Dekoration, denn man hat zwei Klappen, die man jeweils vorn und hinten verschönern könnte. Ich habe auf die zweite Klappe immer noch etwas aufgeklebt, damit ist auch der zweite Magnet versteckt.
Auf die Innenseite der ersten Klappe kann dann der Gruß. 

Ich verschließe die Karten gern mit den kleinen Magneten.
 Man kann auch ein Band nehmen, aber davon braucht man so viel, da es ja um die ganze Karte herumgehen muss, plus Schleife und dann muss hinten auch noch ein Dekoblatt aufgeklebt werden, damit man das Band nicht sieht.
Der Inhalt der Kuchentüten muss durch Schütteln schön gleichmäßig verteilt werden, sonst geht die Karte nicht zu. Ich wollte den inneren Abstand aber auch nicht größer machen, weil mir dann vorn wieder Papier fehlt und die "Klappe" recht schmal wird.Die Kerze habe ich mit einem Klebepunkt befestigt.   



1 Kommentar:

  1. Ich habe mit google gesucht nach eine idee fur mugcake und habe deine gefunden.
    Ein super idee, danke fur die anleitung.
    Grusse aus die Niederlande

    AntwortenLöschen